das Gesicht hinter medamind | medamind


das Gesicht hinter medamind

medamind - das ist mein (inzwischen nicht mehr ganz so) neues Weblog, das 2008 offiziell das lange schon eingeschlafene neues.medanova abgelöst hat und neben meine mehr als zur Außenwelt darstellt.

Hier geht’s eher um technische Fragen: CMS, Contao (das früher TYPOlight hieß), MOSS 2007, Infopath, vielleicht noch ein bisschen Joomla, CSS und alles, was sonst noch so dazu gehört, vor allem aber Usability und UX, Themen die mir besonders am Herzen liegen. Vor allem aber einfach nur das, was mir während meiner Arbeit so begegnet und über das ich Lust habe zu schreiben. Und dazwischen, um es etwas bunter zu machen, viele Fotos aus unzähligen, besessenen Fotosessions.

Ein bisschen was noch über mich:

Nachdem ich an der Regensburger Uni mein Informationswissenschafts- und Mathematikstudium abgeschlossen habe, war ich zunächst ein paar Jahre am Regensburger Klinikum im Rahmen eines BMBF Projekts angestellt.
Im Oktober 2011 hat es mich als wissenschaftliche Mitarbeiterin wieder zurück an die Uni Regensburg bzw. das Uniklinikum verschlagen.

Von 2005 bis Herbst 2010 war ich selbstständig  - inzwischen mache ich das nur noch nebenberuflich und beschäftige mich vorwiegend mit der Erstellung von Websites auf Basis von PHP programmierten Content Management Systemen und sehe mich dort eher als Mittelding zwischen Designer, Konzepter und Coder, sicherlich mit mehr Affinität zu Konzept und Technik.

Ein bisschen aus der Reihe tanzt mein weiterer Schwerpunkt, nämlich Microsoft Sharepoint und Infopath, worin ich aber keinen Verrat an der Open Source Schiene sehe. Und dann gibt es da noch das Thema Auswertung klinischer Studien. Statistik macht einfach Spaß!

Wenn ich nicht gerade in irgendeiner Form arbeite, meine Webseiten fülle, mich im Contao Team nützlich mache, bei Twitter zwitschere oder einfach lese, was mir so unterkommt, dann bin ich entweder mit mindestens einem meiner drei Kinder (in der gelungenen Mischung von 8, 17 und 19) oder meinem Hund, einem ziemlich felligen Briard - den man übrigens auf coralian sehen kann- (seltener mit allen vieren) beschäftigt oder bei uns irgendwo rund um Regensburg unterwegs.

Zu weiteren, typischen Hobbys habe ich damit eigentlich kaum Zeit. Augen offen halten ist wichtig, Denken ist wichtig, Lesen ist wichtig und da am Liebsten Zeitgenössisches, Provokantes, Absurdes und alles, worüber es sich mehr als 5 Minuten nachzudenken lohnt.

Ansonsten fotografiere ich leidenschaftlich gerne mit meiner Pentax K10D, meist bestückt mit dem flexiblen Sigma 70-300mm APO oder dem Sigma 105mm Makro. Bald hoffentlich erweitert um ein nettes Weitwinkel abseits meines 18-55 aus dem “Starterkit”, erstmal aber wahrscheinlich das Pentax DA 55 1.4 oder eines der Sigma 1,4 Festbrennweiten…